Warum Mineralien wichtig sind

Für viele von uns ist der naturwissenschaftliche Unterricht in der High School lange her, was bedeutet, dass das Wissen und das Verständnis, was Mineralien sind, vielleicht nicht mehr frisch in unseren Köpfen ist. Laut der Food and Drug Administration (FDA) sind Mineralien anorganische Substanzen, die nicht von Lebewesen hergestellt werden. Stattdessen kommen Mineralien auf natürliche Weise im Boden und im Wasser vor und werden dann von Pflanzen absorbiert oder von Menschen und anderen Tieren gegessen.

Da Mineralien in unserem Körper nicht natürlich vorkommen, ist es wichtig, dass wir nährstoffreiche Lebensmittel essen, um die Mineralien zu erhalten, die unser Körper braucht. In einem früheren Artikel haben wir die verschiedenen Arten von Mineralien (Makromineralien vs. Spurenmineralien) besprochen und Wege aufgezeigt, wie wir mehr Mineralien mit unserer Ernährung aufnehmen können.

Im Folgenden setzen wir unsere Serie über „Warum Mineralien wichtig sind“ fort und besprechen, warum die vier unten aufgeführten Mineralien eine äußerst wichtige Rolle für die Gesundheit und Langlebigkeit unseres Körpers spielen.

Jod (Spurenelement)

Vorteile: Nahrung ist der Treibstoff für unseren Körper und Jod ist dafür verantwortlich, denn es wird von den Zellen benötigt, um die Nahrung, die wir essen, in Energie umzuwandeln, die unser Körper nutzen kann. Laut der National Library of Medicine kann Jod helfen, Brustkrebs, Augenkrankheiten, Diabetes, Herzkrankheiten und Schlaganfall zu verhindern. Es kann auf der Haut bei Entzündungen (Dermatitis) und anderen Hauterkrankungen wie Ekzemen und Schuppenflechte angewendet werden.

Empfohlener Tageswert: Es wird empfohlen, dass Männer und Frauen über 14 Jahren 150 Mikrogramm (mcg)/Tag zu sich nehmen. Schwangere Frauen sollten 220 mcg/Tag erhalten und Kinder unter 9 Jahren sollten nur 90 mcg/Tag zu sich nehmen.

Quellen in der Nahrung: Der Körper kann Jod nicht selbst herstellen, was bedeutet, dass es aus unserer Nahrung kommen muss. Die häufigste Quelle für Jod ist Speisesalz, das oft jodiert ist (Jod wird hinzugefügt). Andere gute Quellen sind Meeresgemüse – wie Algen und Seetang -, Kabeljau, Seebarsch, Milchprodukte, Brot und Getreide, Cranberries, Bohnen, Erdbeeren und Kartoffeln.
Ergänzungsmöglichkeiten: Wenn Sie nicht genug Jod durch die Lebensmittel, die Sie essen, bekommen, versuchen Sie Cooper Complete Original Multivitamine, die den empfohlenen Tageswert von 150 mcg enthalten. Das Jod stammt aus Seetang, einer der besten Nahrungsquellen.

Vorteile: Mangan ist zwar kein Mineral, das vielen bekannt ist, aber es wird als essentieller Nährstoff angesehen. Das Mineral hilft bei der Verarbeitung von Cholesterin, Kohlenhydraten und Eiweiß. Mangan kann jenen helfen, die an schwachen Knochen oder Osteoporose leiden. Es kann auch denjenigen helfen, die an Anämie leiden und kann helfen, die Symptome des prämenstruellen Syndroms zu verbessern. Mangan kann auch vor freien Radikalen schützen und ist wichtig für die Erhaltung eines gesunden Bindegewebes in der Haut.

Empfohlener Tageswert: Es wird empfohlen, dass Erwachsene 11 Milligramm (mg)/Tag erhalten. Laut der National Library of Medicine könnte die Einnahme von mehr als 11 mg/Tag Mangan gefährlich sein.
Nahrungsquellen: Mangan ist in Vollkornprodukten, Nüssen und Blattgemüse enthalten. Brauner Reis, Kichererbsen, Grünkohl, Spinat und Hafer sind ausgezeichnete Quellen. Mangan ist auch in Tee enthalten, also genießen Sie ein Glas eisgekühlten oder heißen Tee, um Ihren Spiegel zu erhöhen.
Phosphor (Makromineral)

Vorteile: Phosphor macht etwa ein Prozent des gesamten Körpergewichts aus und ist nach Kalzium das am zweithäufigsten vorkommende Mineral im Körper. Das Mineral kommt in jeder Zelle vor und ist, wie Kalzium, in Knochen und Zähnen konzentriert. Es ist außerdem an der Nierenfunktion, der Muskelkontraktion und der Nervensignalübertragung beteiligt.

Empfohlener Tageswert: Phosphor ist extrem wichtig, besonders für Kinder und Jugendliche, die schnell wachsen. Deshalb werden 1.250 mg/Tag für Kinder und Jugendliche im Alter von 9-18 Jahren empfohlen. Nach 18 Jahren sinkt der empfohlene Wert auf 700 mg/Tag.
Quellen in der Nahrung: Phosphor ist natürlich in proteinreichen Lebensmitteln wie Fleisch, Geflügel, Fisch, Nüssen, Bohnen und Milchprodukten enthalten.
Ergänzende Optionen: Wenn Sie die empfohlene Menge an Phosphor nicht über die Nahrung aufnehmen, versuchen Sie Nahrungsergänzungsmittel online kaufen

Vorteile: Selen ist ein essentielles Mineral, das für die allgemeine Gesundheit benötigt wird. Es ist wichtig für die Fortpflanzung, die Schilddrüsenfunktion und die DNA-Produktion. Selen hilft auch, den Körper vor Schäden durch freie Radikale sowie vor Virusinfektionen zu schützen.
Empfohlener Tageswert: Es wird empfohlen, dass Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren 55 mcg/Tag erhalten. Schwangere Frauen sollten ihre Dosis auf 60 mcg/Tag erhöhen und Kinder unter 8 Jahren sollten nur 20-30 mcg/Tag zu sich nehmen.

Quellen in der Nahrung: Selen kommt natürlich in vielen Lebensmitteln vor. Das liegt daran, dass der Boden im Allgemeinen reich an diesem Mineral ist. Für Tiere ist der Verzehr von Nahrungsmitteln, die aus selenreichem Boden stammen, ebenfalls hilfreich. Zu den selenreichen Nahrungsquellen gehören Getreideprodukte (wie Getreide und Weizenbrot), Hühnerfleisch, Eier und Milchprodukte (wie Hüttenkäse) sowie Meeresfrüchte (wie Thunfisch und Heilbutt). Paranüsse enthalten mehr Selen als jedes andere Lebensmittel: 544 mcg in einer Portion von 6-8 Nüssen.
Ergänzungsoptionen: Brauchen Sie eine Ergänzung? Wenn Sie sich selenreich ernähren und nur einen kleinen Schub brauchen, versuchen Sie die Original Multivitamine oder Dermatologic Health Skin Hair and Nails, die jeweils 100 mcg enthalten.